Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /home/www/data/udi1/www/components/com_seoglossary/helpers/seoglossary.php:1) in /home/www/data/udi1/www/plugins/system/cookiehint/cookiehint.php on line 30
Glossar - Äquivalenzstörung
Suche nach Begriffen (nur reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
Äquivalenzstörung

Die Äquivalenzstörung ist ein Fall des unverhältnismäßigen Auseinanderklaffens von Leistung und Gegenleistung. Bei einer arbeitgeberfinanzierten Versorgungszusage kann eine Äquivalenzstörung auftreten, denn die Zusage beruht auf einem länger­fristigen Austausch von Leistung und Gegenleistung (BAG v. 17.01.2012 – 3 AZR 555/09, Rn. 23, 57, lexetius.com 2012, 1905). Der Arbeitnehmer bringt auf der einen Seite seine Arbeit als faktische Leistung (Betriebstreue) ein; der Arbeitgeber gewährt ihm als Gegenleistung später die Betriebsrente (nachträglicher Lohn). Wie bei jedem anderen auf längere Zeit angelegten verpflichtenden Vertrag können sich im Laufe der Zeit die Werte der Leistungen durch äußere Umstände wesentlich verändern. Bei einer wesentlichen, nicht vorhersehbaren und unerwarteten Änderung kann die Gleichwertigkeit der Leistungen gestört werden ( Äquivalenzstörung ), die zu einer angemessenen Änderung des Leistungsversprechens berechtigen kann.

Zugriffe - 2526
Um diese Seite für Sie immer weiter zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Es werden dabei anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet, z.B. die Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, Seiten, die besucht wurden, etc.. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit widersprochen werden. Weiteres dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Weitere Informationen Ok Ablehnen