Suche nach Begriffen (nur reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
Indexanpassung

Die Indexanpassung ist grundsätzlich bei den laufenden Leistungen in allen fünf Durchführungswegen vorzunehmen (BAG 10.02.2015 - 3 AZR 37/14, Rn. 21, openJur 2015, 11393). Ausnahmen: Bei einer Garantie- oder Überschussanpas­sung ist keine Anpassung vorzunehmen. Dies gilt auch, wenn das Unternehmen durch eine An­passung übermäßig belastet werden würde.

Der Anpassungsbedarf einer Betriebsrente wird bei der Indexan­passung auf der Grund­lage des seit Rentenbeginn eingetretenen Kaufkraft­verlustes er­rechnet.[1] Für die Erhöhung der Be­triebs­renten ist der im Prüfungszeitraum eingetretene Kaufkraft­verlust in Höhe des Anstiegs des Ver­braucherpreisindexes für Deutschland maßgebend. Er ist nach den monatli­chen Indexwerten zu berechnen:

Berechnung der Anpassung nach dem Verbraucherpreisindex
     
Rentenbeginn 01.01.2012  
Anpassungsstichtag 01.01.2015 = 36 Monate
     

Verbraucherpreisindex für Deutschland

Basis 2010

 
Monat Dezember 2012 102,9  
Monat Dezember 2014 106,7 (106,7 : 102,9 − 1) x 100 = 3,7 %
     

 

 


[1] BAG 10.02.2015 – 3 AZR 37/14, Rn. 21, openJur 2015, 11393

Zugriffe - 2707
Um diese Seite für Sie immer weiter zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Es werden dabei anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet, z.B. die Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, Seiten, die besucht wurden, etc.. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit widersprochen werden. Weiteres dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.