Suche nach Begriffen (nur reguläre Ausdrücke erlaubt)
Begriff Definition
Pensionsfonds (PF)

Der Pensionsfonds wurde am 1. Januar 2002 als fünfter Durchführungs­weg in das Betriebsrentenge­setz (BetrAVG) aufgenommen. Er ist eine recht­lich selbständige und rechtsfä­hige Versorgungsein­richtung der betrieb­lichen Altersvorsorge (versicherungsförmi­gerDurch­füh­rungsweg). Sein Zweck ist es, das wegen Invalidität, Alter oder Tod wegfallende Er­werbs­einkom­men durch seine Leistungen ergänzend zur gesetzlich Rente mindestens teilweise zu er­setzen. Bei ihm erwerben die be­günstigten Arbeit­nehmer und ihre Hinterblie­benen einen Rechts­anspruch auf Versorgungsleistun­gen. Um die Ver­sorgungszu­sage des Arbeitge­bers erfül­len zu können, bildet er aus den Beiträgen und Zuwen­dun­gen im Kapitaldeckungsver­fah­ren Rückstel­lungen. Seit dem 27. August 2013 ist es möglich, dass er seine Leis­tungen auch als teil­weise oder einmalige Kapitalleistung auszah­len kann (Kapi­talwahlrecht). Vor­her waren nur lau­fende Leistungen zu­lässig.

Pensionsfonds werden finanziert durch:

—● Zuwen­dungen des Arbeitgebers (Arbeitgeberfinanzierung)
—● Entgeltumwandlung (Arbeitnehmerfinanzierung)
Zuwendungen des Arbeitgebers und Entgeltumwandlung der Arbeitnehmer (Mischfinan­zie­rung)
Eigenbeiträge des Arbeitnehmers (Mitfinanzierung einer arbeitgeberfinanzierten Versorgungs­zusage)
—● Erträge des Vermögens

Arbeitgeberbeiträge sind Be­triebs­aus­gaben, die den Gewinn des Unternehmens mindern (§ 4e EStG), wenn sie auf einer fest­gelegten Verpflichtung beruhen oder der Abdeckung von Fehlbeträ­gen bei dem Fonds dienen. Für Arbeit­nehmer sind sie steuerpflichti­ger Arbeits­lohn.

Die Pauschalbesteuerung war beim Pensionsfonds nie möglich. Bei ihm werden die Beiträge nach § 3 Nr. 63 EStG. steuerlich ge­fördert; unabhängig davon, ob sie der Arbeitgeber oder Arbeit­nehmer auf­bringt. Beiträge sind bis zu vier Prozent der jeweiligen Beitragsbemessungsgrenze der ge­setzli­chen Renten­versicherung (West) steuer- und bei­tragsfreie. Bei Neuzusagen, die seit 1. Januar 2005 zugesagt werden, erhöht sich der steuerfrei Betrag um 1.800 Euro. In Kalenderjahr 2017 sind bis zu 254 Euro im Mo­nat oder bis zu 3.048 Euro im Jahr abgabenfrei. Für Neuzusagen erhöht sich der steuerfreie Be­trag bis auf 4.848 Euro im Jahr.

Beiträge und Zuwendungen können wie folgt staatlich gefördert werden:

—● steuer- und beitragsfreie Beiträge oder Zuwendungen (z. B. § 3 Nr. 63 EStG)
—● Riester-Förderung (§§ 10a, 82 Abs. 2 EStG)

Pensionsfonds unterliegen der staatlichen Aufsicht durch die Bundesan­stalt für Finanz­dienstleis­tungs­aufsicht (BaFin). Obwohl Pensionsfonds der staatlichen Finanzdienstleistungsaufsicht unterlie­gen, müssen sie einen auf 20 Prozent verringerten Beitrag für den Teilwert einer vergleich­baren Pen­sions­zusage an den Pensions-Sicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit (PSVaG) zahlen (Insolvenzsiche­rung), weil das Fondsvermögen vom Trägerunternehmen weitgehend unabhängig ist und der Arbeit­geber dafür ein­zustehen hat, wenn der Fonds die zugesagten Leistungen nicht erbringen kann. Das An­lagerisiko eines Pensionsfonds kann sehr hoch sein, weil er sein Vermögen bis zu 100 Prozent in Aktien anlegen kann.

IORP-Richtlinien: Die IORP-Richtlinieist die englischsprachige Fassung der Pensionsfonds-Richtli­nie (Richtlinie 2003/41 EG vom 03.06.2003).

Zugriffe - 3228
Um diese Seite für Sie immer weiter zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung zu. Es werden dabei anonymisierte Daten von Google Analytics ausgewertet, z.B. die Dauer der Sitzung, Anzahl der Seitenbesucher, Seiten, die besucht wurden, etc.. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit widersprochen werden. Weiteres dazu finden Sie in der Datenschutzerklärung.